Ein Reisebericht von:

Sabine

 

 

10 Gründe, warum sich ein Urlaub im schönen Bayern lohnt:

 

Grund Nummer 1:

Als wir in Gochsheim ins Auto steigen, zeigt das Navi 347 km bis zum Hotel an. Wir können theoretisch auf der B19 bleiben und über Land bis fast zum Ziel fahren, so erfährt man noch viel intensiver die Unterschiede zwischen Unterfranken und Allgäu. Auf der A7 über Ulm und Kempten geht es natürlich schneller und vor allem heute am Sonntag.

Nach gut 3 1/2 h gemütlicher Fahrt erreichen wir unser Ziel, das Königshof Hotel Resort, in Weissach bei Oberstaufen.

Wir starten bei trübem Wetter und werden ab Ulm mit der Sonne verwöhnt.

Zusammengefasst, die Anreise ist schon mal einfach.

 

 

Grund Nummer 2:

Gegen 13.30 Uhr checken wir im Zimmer 51 im Hotel ein, und erfreuen uns auf dem großen Balkon an dem schönen Blick auf die Berge. Es liegt schon wieder etwas Schnee auf den Gipfeln, da es kurz vorher mal eben geschneit hat.

Das Zimmer ist gemütlich, mit Sitzgelegenheit und Schreibtisch. Die Badtür ist aus undurchsichtigem Glas, rechts davon gibt es nochmal eine extra Tür für die Toilette und die Dusche ist im Bad. Soll heißen ... wenn eine Person auf der Toilette ist, könnte die 2. Person duschen. Etwas schräg, aber funktioniert.

Auf jeden Fall lohnt sich ein Zimmer mit Ausblick auf die Berge, die ist grandios.

 

 

Grund Nummer 3:

Wer sich erholen möchte, findet im Hotel einen Süßwasserpool und ein großzügiges Meerwasserschwimmbecken.

2 schöne Saunen im Außenbereich mit Blick auf die Berge belohnen das Schwitzen.

Im großzügigen Ruheraum kann man dann sie Seele baumeln lassen.

Außerdem gibt es verschiedene Dampfsaunen und Behandlungsräume.

Also, man hat viel Platz zum Erholen und Ausschnaufen vom Alltag.

 

 

Grund Nummer 4:

Bekannt ist die Gegend auch für seine Schrothkuren zum Entschlacken und Entgiften, die man mitbuchen kann. Das besondere an der Schrothkur ist neben der gesunden Ernährung und einer Trinkkur, dass Einwickeln frühmorgens für 2 h in feuchte Tücher zum Entschlacken.

Uns genügt das gesunde Essen im gemütlichen Restaurant. Eine vielfältige Auswahl, in kleinen Probierschälchen, wie Tapas, verwöhnt den Gaumen. Für eine 0,7 l Flasche Apollinaris 7,00 Euro, finde ich zwar nicht angemessen, aber ich könnte ja auch Bier trinken. Ansonsten Gaumenschmaus pur.

Guten Appetit!

 

 

Grund Nummer 5:

Bei gefühlten 15 Grad und blauem Himmel erkunden wir erst einmal zu Fuß die Umgebung. In Weissach gibt es außer Hotels und Ferienwohnungen nur die Enzianhütte. 5 min vom Königshof entfernt, lockt uns die Musik an. In der königlich bayrischen Enzianhütte gibt es Frühschoppen am Sonntag mit Live–Musik und natürlich bayrischen Spezialitäten, wie Haxen, Allgäuer Kässpatzen und Kaiserschmarrn. Es gibt viele Plätze im Freien und die Stimmung ist um 14.00 Uhr schon feucht fröhlich. Ist ja auch kein Problem, die Bushaltestelle ist vor der Tür.

Warum viele Gäste Bus fahren, merken wir dann, als wir uns zu Fuß die knapp 1,5 km nach Oberstaufen aufmachen. Prinzipiell ein angenehmer Fußweg, wenn die 18% Steigung nicht wären. Gut für die Waden und den Appetit.

Zahlreiche Wanderwege beginnen auch hier durch die saftig grünen Almwiesen.

Also wandern und flanieren super!

 

 

Grund Nummer 6:

Oberstaufen selbst ist ein gemütlicher Ferienort mit traditionellen Häusern und einem schön gestalteten sauberen Ortskern.

Hervorzuheben ist das Schnapskabinett Penniger. Hier kann man die hausgemachten Schnäpse und Liköre probieren und natürlich für zu Hause erwerben. Eine Auszeichnung hat der Blutwurz erhalten für Geschmack und Flaschendesign.

Es gibt einen Honigladen und nicht zu vergessen, die zahlreichen Käsereien mit Heumilchkäse von den umliegenden Alpen.

Ein sehr schöner Weg führt zum Kurhaus. Im Park davor gibt es eine originell gestaltete Minigolfanlage, umgeben von zahlreichen spannenden Spielmöglichkeiten für Groß und Klein, wie zum Beispiel Gold schürfen.

Bei Kaffee und Kaiserschmarrn lässt sich das Treiben schön beobachten.

In der unmittelbaren Umgebung von Oberstaufen befinden sich zahlreiche Bergbahnen und eine der längsten Sommerrodelbahnen Deutschlands. Die Hochgratbahn erreicht man zum Beispiel über Steibis, nach ca. 25 min Fahrt vom Hotel aus.

Die meisten Hotels stellen den Gästen die Allgäu Walser Card zur Verfügung. Mit dieser erhält man zahlreiche Ermäßigungen bei vielen Attraktionen und kann günstig Busfahren.

Wandern, rodeln, shoppen, spielen, für jeden ist was dabei.

 

 

Grund Nummer 7:

Nachdem es am Montagmorgen etwas trüber ist, entschließen wir uns für eine Erkundungsrundfahrt. Über Immenstadt und Bad Hindelang geht’s zahlreiche Kehren hinauf nach Oberjoch.

Für Ruhesuchende haben wir hier als Tipp, das Lanig Resort Hotel, welches ihr natürlich auch bei uns buchen könnt. Hier haben wir uns im Hotel umgesehen und uns informiert, welche Zimmer für wen geeignet sind. Der Blick auf die Bergwelt vom Außenpool ist gigantisch. Sonst ist im Sommer hier wohl eher die Katz gebleut.

Wenn man über die Grenze nach Österreich fährt, landet man im Tannheimer Tal.

Über Lande kreuz und quer vorbei an saftig grünen Wiesen mit friedlich grasenden Kühen lohnt ein Spaziergang durch die schöne Innenstadt von Isny mitten in einem großen Naturpark.

Am Dienstag ist das Wetter früh richtig trüb und regnerisch, aber es gibt ja kein schlechtes Wetter ... 25 km von Oberstaufen, in Lindenberg, gibt es das Hutmuseum. Dreimal dürft ihr raten, wer hier seinen Hut gekauft hat. Der Name des Sängers und des Ortes sind aber nur zufällig gleich. Eine kurzweilige Ausstellung erklärt alles zur Hutmacherstadt Lindenberg. Der Ort selbst ist nett, aber nicht so spannend.

Daraufhin beschließen wir noch 25 km weiterzufahren bis nach Lindau am Bodensee. Zum Parken empfiehlt sich das neue Parkhaus auf der Insel Lindau neben der Festhalle. In 10 min erreicht man durch wunderschöne Gassen hinter der Stadtmauer den Bodensee. Etliche Cafés laden zum Verweilen ein. Es gibt tolle Gässchen und schmucke Häuschen. Bei schönem Wetter lohnt sich eine Bootsfahrt auf dem See. Wir gönnen uns ein Stück leckere Torte und genießen das Ambiente in der Fußgängerzone.

Auch mit dem Zug ist die Insel Lindau super zu erreichen. Der Hauptbahnhof ist quasi am See und gegenüber vom 5 Sterne Hotel Bayerischer Hof. Also eine ganz entspannte Anreise mit der Bahn funktioniert auch.

Wir brausen in gut 40 min entlang der österreichischen Grenze wieder zurück zum Hotel und gönnen uns noch einen Absacker in Oberstaufen. Dort kann man auch am Bahnhof gut parken und ist in 5 min in die Stadt gelaufen.

Es gibt also viel zu sehen und zu erkunden bei jedem Wetter.

 

 

Grund Nummer 8:

Für Radfahrer sind, wegen den doch zahlreichen Steigungen, eher E-Bikes zu empfehlen. Auf einige Berge kann man nur mit der Bahn hochfahren und runter wandern.

Für viel Bewegung an der frischen Luft ist gesorgt. Im Winter kann man natürlich hier auch Skifahren.

 

 

Grund Nummer 9:

Ein Geheimtipp sind sicherlich auch die geführten Kräuterwanderungen durch die saftigen Bergwiesen.

 

 

 

Grund Nummer 10:

Für mich das allerbeste im Allgäu: Das Beobachten der zahlreichen glücklichen Kühe, die zufrieden kauend auf den grünen Bergwiesen grasen, und ihr Leben genießen. Für mich Friede pur. Warum gelingt es uns nicht überall Tiere respektvoll zu halten? Was gibt es Schöneres als auf einer Bank zu sitzen bei einem leckeren Schwarzbrot mit Butter und Alpkäse und glückliche Kühe zu beobachten?

 

Also wenn ich nun Lust auf Urlaub im schönen Allgäu geweckt habe, ruft einfach an und lasst Euch ein unvergessliches Angebot unterbreiten.

Eure Sabine