Ein Reisebericht von:

Sabine

 

Sonntag, 01. Juni

Treffpunkt 07.45 Uhr in Schweinfurt am Hauptbahnhof. Die Fahrt geht über Würzburg nach Hamburg weiter nach Kiel. Ankunft Kiel um 13.30 Uhr. Wir sind bereits 10 Mann und die letzten zwei erwarten uns schon. Nach dem Check-in ein kurzer Spaziergang an der Mein Schiff 2 vorbei am Meer entlang. Um 14.00 Uhr können wir eine Robbenfütterung beobachten. Gegen 14.30 Uhr dürfen wir 12 auf die Artania. Für alle anderen ist es das 1. Mal. Wir erkennen einige bekannte Gesichter, da wir ja erst Mitte März von der Südseetour abgestiegen sind.

Wir essen draußen eine Kleinigkeit, chillen über's Schiff und dann folgt schon die Seenotrettungsübung. Um 18.00 Uhr laufen wir an der Mein Schiff 2 vorbei aus. Es ist sonnig mit ein paar Wolken. Wir essen im 4 Jahreszeiten, erleben gegen 21.00 Uhr einen großartigen Sonnenuntergang bei spiegelglatter See mit Schweinswalflossen, die ab und zu aus dem Meer ragen.

Montag, 02. Juni - Seetag

Ausschlafen. Maritimer Frühschoppen am Pooldeck mit Lachs, Austern und Matjes. Draußen sonnig, aber windig. Aufguss in Eigenregie - Eukalyptus. Galabend. Aufbrezeln und im 4 Jahreszeiten verwöhnen lassen. Sonnenuntergang währt ewig bis es letztendlich doch gegen 23.00 Uhr dunkel wird.

Dienstag, 03. Juni - Stockholm
08.00 - 19.30 Uhr

Ich wache um 05.00 Uhr auf und sehe draußen die Schären. Ganz nah fahren wir an unzähligen Inselchen vorbei. Manchmal unbewohnt, manchmal stehen kleine bunte Holzhäuschen drauf. Ca. 3 h dauert es bis wir in Stockholm Frihamnen anlegen.

Neben uns legt die MSC Poesia an, gefolgt von einer 2. MSC. Wir haben über's Schiff Shuttle Bustickets für 8,00 Euro hin und zurück erstanden. Der Bus bringt uns in 10 min ins Stadtzentrum an die Oper, Haltestelle "Strömgatan".
Wir gehen über die Brücke am Reichstag vorbei, passieren das königliche Schloss und bummeln durch die Altstadt Gamla Stan. Wir durchqueren die Altstadt gehen über die nächste Brücke nach Södermalm und gehen hoch zu einem tollen Weg mit Aussichtspunkt über die Stadt. Anschließend gehen wir zurück um 12.15 Uhr zur Wachablösung am Schloss. Danach bummeln wir durch die Neustadt. Um das Stadsteater herum mutet es an wie in Russland. Es wird viel renoviert und gebaut. Das dramatische Theater ist nett anzusehen mit seinen güldenen Figuren. Da das Wetter sich immer mehr zuzieht verzichten wir auf Skeppsholmen. Ein Muss ist sicher auch das Vasa Museum, aber das kennen wir schon. Beim nächsten Mal muss wohl das Abba Museum dran glauben. Es befindet sich in der Nähe vom Vasa Museum. Da es zu tröpfeln anfängt nehmen wir den Shuttle Bus um 15.15 Uhr und geben uns den kulinarischen Köstlichkeiten auf dem Schiff hin. Wir schlemmen Frankfurter Kranz und American Cheesecake und bestellen uns Hamburger. Die Ausfahrt aus den Schären um 19.30 Uhr ist leider dunstig. Bei blauem Himmel wäre die Schärendurchquerung sicherlich ein Hochgenuss gewesen. Aber man kann nicht alles haben.

Mittwoch, 04. Juni - Mariehamn, Aland Inseln, Finnland
07.00 - 18.00 Uhr

Zu Fuß um 10.00 Uhr von Bord. Ca. 1 km zum Segelschiff "Pommern". Besichtigung des Schiffes und des dazugehörigen Museums für 8,00 Euro (Gruppenrabatt), normal 10,00 Euro. Auf dem Schiff bekam man einen sehr guten Eindruck vom Seefahrerleben von früher. Im Museum gab es alles rund um die Seefahrt inklusive Gallionsfiguren. Danach tollen Waldweg auf den Hügel rauf und wieder runter in die City Mariehamn. Auf der ganzen Insel leben nur 12.000 Menschen. Ganz netter Ort, viele grüne Straßen - sogenannte Esplanaden.

Die Mariagatan und die Skillnadsgatan sind berühmt für ihre vielen ursprünglichen Holzhäuser. Ausfahrt 18.00 Uhr. Nach einer trüben Einfahrt folgte eine sonnige Ausfahrt. Wir haben alles in der Bodega Bar bei Tapas und Sangria beobachtet.

Donnerstag, 05. Juni - Helsinki, Finnland
08.00 - 17.00 Uhr

Einfahrt nach Helsinki bei strahlendstem Sonnenschein. Die Artania liegt am uns unbekannten Hafen LMA. Hier ist eine Halle mit Souvenirs und vielen Steinen. 10 min zur Straßenbahnendhaltestelle der Nummer 9 Västra -beim Fähranleger. Ansonsten Linie Nr. 8 auf der anderen Seite. Das Tagesticket kostet 8,00 Euro für U-Bahn, Bus, Straßenbahn und Fähre. Um 09.00 Uhr mit der Linie 9 ins Zentrum gefahren. 1. Stopp am Senatorplatz mit Besichtigung des Doms. Die Bibliothek nebendran ist sehr sehenswert, wird aber leider momentan renoviert. Zu Fuß zum Platz Kauppatori. Dort ist ein großer offener Markt für Fisch, Obst, Souvenirs und Kunsthandwerk. Bei schönem Wetter lohnt die 20-minütige Fährfahrt nach Suomenlinna; ist im Tagesticket enthalten. Dort kann man an typischen Häusern vorbei an einer ehemaligen Festungsanlage spazieren gehen. Die Fähre geht im Sommer alle 20 min. Wieder zurück lohnt ein Stopp an der dort befindlichen Markthalle. Ein schöner Brunnen mit Robben, die Wasser speien, ist ein idealer Treffpunkt für weitere Unternehmungen. Das dortige sehenswerte Kaffee Kappeli ist auch hübsch (WC-Stopp!). Unbedingt hinfahren sollte man auch zur Felsenkirche Temppeliaukio, eine in Fels gehauene Kirche mit einer grandiosen Decke - riesig und rund. Ein Stopp in der Innenstadt lohnt auch. Am Hauptbahnhof stehen vier große berühmte Figuren mit jeweils einer Leuchte in der Hand. Im Kaufhaus Stockmann gibt's alles was das Frauenherz begehrt. In der Georgsgatan gibt es das Hotel Torni. Ab 14.00 Uhr ist die Bar mit Aussicht auf dem Dach geöffnet. Aufzug bis in den 12. Stock, dann die Wendeltreppe rauf. Kaffee 5,00 Euro. Super Aussicht!!! Mit der Linie 9 wieder zurück. Abends gab es Spargelvariationen, u.a. panierter Spargel … sehr lecker.

Freitag, 06. Juni - Sankt Petersburg
An 08.00 Uhr

Gefolgt von etlichen Möwen erreichen wir frühmorgens bei strahlender Sonne Sankt Petersburg. Die Mein Schiff und AIDAbella lagen schon über Nacht da. Wir haben einen Ganztagesausflug mit Stadtrundfahrt und Peterhof gebucht. Nach der Passkontrolle dürfen wir ohne Visum mit einem gebuchten Ausflug an Land. Der Bus Nr. 5 fährt uns durch die City. Wir machen verschiedene Fotostopps z.B. an der Aurora. Zum 1. Mal sehe ich die Blutkirche bei blauem Himmel. Sie ist schon etwas Besonderes neben all den Palästen.

Wir fahren an der Eremitage vorbei die Newa entlang. Wir fotografieren die Isaak Kathedrale. Zwischendurch gibt es einen Boxenstopp mit Wodkaprobe. Mittags fahren wir gen Peterhof und speisen im sogenannten Sommerpalast. Sehr nettes Ambiente, Essen rasch und naja. Dann erwartet uns der Peterhof bei strahlender Sonne. Erst dürfen wir die verschiedenen Räumlichkeiten des Palastes besichtigen. Alles Prunk. Ein goldenes Zimmer, ein Thronsaal etc.. Der Schlossgarten ist beeindruckend. Viele Wasserfontänen mit güldenen in der Sonne glänzenden Figuren. Es ist ideal heute - 27 Grad und blauer Himmel. Wir haben Zeit durch den Garten zu spazieren, bevor wir am Endes des Kanals in ein Tragflächenboot steigen und zurück nach Sankt Petersburg fahren. Eine halbe Stunde Fahrt. Wir sehen die Schiffe vom Boot aus. Mit dem Bus geht es zurück über den Newski Prospekt zur Artania. Schnell duschen und die Ausfahrt der Mein Schiff und dann der AIDA im Freien beim Essen beobachten. Windgeschützt sitzen wir an Deck und schauen auf den neuen aufgeschütteten Kreuzfahrthafen mit seinen futuristischen Gebäuden.

Im Anschluss erleben wir den längsten Sonnenuntergang hinten an der Phoenixbar bei Musik und White Russian Cocktails. Eine schöne Party im Freien bei Musik und Tanz. Um Mitternacht herrscht immer noch Sonnenuntergangslicht. Das sind also die weißen Nächte...

Samstag, 07. Juni - Sankt Petersburg
2. Tag

Werner besucht mit der Gruppe noch Puschkin, also den Katharinenpalast mit dem weltberühmten Bernsteinzimmer. Ich genieße das leere Schiff. Am Nachmittag geht der Rest der Gruppe auf eine Kanalfahrt auf der Newa mit anschließendem Besuch der Isaak Kathedrale. Werner und ich fahren zur Blutkirche und diesmal dürfen wir auch rein (ca. 10,00 Euro Eintritt). Innen sensationell!!! 7.000 qm Mosaiken … lauter 1 cm-Steinchen … komplett in der ganzen Kirche, die jetzt ein Museum ist. Also ich finde es sensationell. Etliche Heiligenbilder und Ikonen, jede Säule … alles Mosaiken, der Boden aus Marmor. Also auf jeden Fall einen Besuch wert. Außen sind wir auch rumgelaufen. Für mich ist sie das Wahrzeichen von Sankt Petersburg. Danach haben wir noch 1,5 h Aufenthalt in der City. Sind am Newski Prospekt entlanggeschlendert und waren im besten Hotel der Stadt … im Grand Hotel Europe. Guter WC-Stopp! Abends gab's zur Krönung des Tages Blinis mit Kaviar und Zarenessen.

Sonntag, 08. Juni - Tallinn
08.00 - 14.00 Uhr

Einlaufen in Tallinn exakt neben die Mein Schiff. Auch da die Royal Princess. Schwer was los in der City. Mit dem Taxi für 3,50 auf die Burg hochgefahren. Dann zu Fuß durch die Altstadt runter gelaufen. Leider suboptimales Wetter. Im Dom fand ein Gottesdienst statt. Am Rathausplatz eingekehrt und Tallinn Cafe getrunken … Kaffee mit Likör aus Tallinn, sehr erwärmend. Sehr sehenswert dort die alte Apotheke (Sonntags leider zu). Daneben ist die Hansa Kneipe... sehr urig. Genauso gut der Peppersack, alles sehr altertümlich (Dort WC-Stopp gut möglich). Ganz tolle Gassen und Häuser. An der alten Stadtmauer entlang, dort gibt es nette Läden mit Strickwaren und Handarbeiten. Mit dem Taxi zurück zum Schiff. Am Schiff noch etliche Souvenirläden. Stärkung beim Mittagessen. Aufguss zum Aufwärmen.

Abends Special Event in der Bodega Bar … "Whisky Dinner" … 5 Gänge Menü mit Whisky Variationen, mit Steak etc.. Ganz nett. Absacker in der Disko.

Montag, 09. Juni - Riga
08.00 - 18.00 Uhr

Sehr spannendes Einlaufen gen Riga - Eine halbe Stunde den Fluss hoch, hochinteressant. Kurz vor einer Brücke vor Anker gegangen. Spektakuläre Sicht auf die Altstadt und die Brücke. Zu Fuß in die Stadt gegangen, unter der Brücke durch, geradeaus am Fluss entlang. An der nächsten Brücke linkerhand ist schon das berühmte Schwarzhäupterhaus am Rathausplatz. Von dort weiter zur Peterkirche. Die ist leider montags geschlossen. Superschöne Häuser in der Altstadt, viele nette Winkel und Gassen. Viele Designerläden mit individuellen Ideen. Auch ganz tolle Kneipen, alles verwinkelt und nicht so geradlinig. Dann den Dom besucht mit Kreuzgang. An den 3 Brüdern vorbei zum Friedensengel gelaufen. Das Freedom Monument ist umgeben von einem wunderschönen Gartengürtel mit ganz netten Figuren aus Bronze und vielen Blumen. Wir haben uns in einer Konditorei etwas zu essen geholt und es genüsslich im Park verspeist. Dann sind wir noch weiter zur Christi Geburt Kathedrale, die sehr sehenswert ist. Innen ganz tolle Bemalungen. Über den Markt mit den Riga 2014 Aufbauten. Riga ist Kulturhauptstadt Europas 2014. Durch den Park am Kongresszentrum vorbei zurück zum Schiff. Ein Abstecher in die Jugendstilstraße Alberta Iela wäre noch absolut zu empfehlen. Riga, sehr stylisch und eigentlich günstig. Abends kurzer Aufguss und Hamburger auf die Kabine bestellt. Dann tief und fest geschlafen. Toller Hafen, tolle Stadt!!

Dienstag, 10. Juni - Klaipeda
12.00 - 21.00 Uhr

Bayerischer Frühschoppen mit Spanferkel, Leberkäse, Weißwürsten und natürlich Freibier. Dazu passend fahren wir hoch nach Klaipeda. Vom Schiff aus sehen wir ein paar Yachten und 2 Hotels, eine Bronzefigur mit Bronzehund. Spontan laufen wir gen Altstadt. Es gibt eine Brücke gen Stadt. Achtung zur vollen Stunde für 15 min dürfen nur Boote fahren. Wir erreichen nach 10 min den Platz wo die Statue vom Ännchen vom Tharau steht. Hier ist auch ein Kunsthandwerkermarkt. Am Fluss entlang ist die Altstadt winzig. Das Postgebäude ist sehr sehenswert, sonst nicht so wirklich viel.

Um 13.30 Uhr starten wir mit dem Bus gen Kurische Nehrung. Zunächst müssen wir 5 min mit der Fähre auf die andere Seite. Dann fahren wir ca. 40 km bis Nidda. Links und rechts ist Wald zu sehen, und mal sieht man das Land links und mal rechts. Ein paar typische Häuschen, sonst Weltnaturerbe. Der 1. Stopp ist am Thomas Mann Haus, hier hat er 3 Sommer verbracht und geschrieben. In Nidda unternehmen wir einen Spaziergang. Unser Reiseleiter erklärt uns die typischen Hausnummern, geschnitzte Schilder. Die Schilder besagen z.B. wenn ein Elch drauf ist, dass der Besitzer Wald besitzt, wo er wohnt, wie viele Kinder er hat. Ganz nette Idee. In Nidda befindet sich auch ein netter Strand und noch mehr Häuschen aus Holz in den typischen Farben rot/blau/weiß mit verzierten Fenstern und Giebeln. Anschließend fahren wir auf einen Aussichtspunkt um die Sahara Litauens zu sehen. Herrliche Sanddünen umschmeicheln die kurische Nehrung. Wer Ruhe und Einsamkeit sucht ist hier richtig. Dann fahren wir dieselbe, einzige Straße zurück. Zwischendurch gibt es eine Kolonie Kormorane. Wir machen noch einen Stopp am Ostseestrand. Herrlicher feiner Sand, tolle Düne, mit Blick nach Klaipeda. Rückkunft 19.30 Uhr am Schiff, Abendessen im Freien, dann beste Unterhaltung bei der Crew Show. Die Reiseleiter als Schlümpfe und einige geniale Sänger aus den Reihen der Crew. Absacker Litauisches Bier.

Mittwoch, 11. Juni - Gdynia/Danzig
08.00 - 18.00 Uhr

Bustransfer nach Danzig gebucht. Ca. 1 h Fahrt durch Gdynia und Sopot. Danzig wunderbar, 25 Grad, Sonne. Durchs grüne Tor durch eine Prachtstraße, ganz tolle Häuser links und rechts. Und überall wird Bernstein verkauft. Hier lohnt es sich durch die engen Gassen zu schlendern. Am markantesten finde ich persönlich die Frauengasse - Ulica Mariacka. Vom Fluss aus führt sie zur Marienkirche. Besonders sehenswert sind hier die Wasserspeier an den Treppengiebeln und höhergelegenen Terrassen mit Treppen vor den Häusern. Als Symbol der Stadt gilt allerdings das Krantor, damit hat man schwerste Lasten befördert. Wer will kann die Wendeltreppe der Marienkirche hoch und die Aussicht auf Danzig genießen. Alles in allem eine sehr sehenswerte Altstadt.

Den Nachmittag genießen wir dann auf dem Schiff. Lassen uns beim Abendessen verwöhnen. Damit wir nach der Musicalshow nicht "hungrig" ins Bett fallen gibt es noch ein fantastisches Dessertbuffet mit Brandteigschwänen, Creme Brulee und Pralinen, ein Hochgenuss.

Donnerstag, 12. Juni - Bornholm, Dänemark
08.00 - 16.45 Uhr

Statt in Ronne legen wir wetterbedingt in Nexo auf der anderen Seite der Insel an. Dies ist die windgeschützte Seite, und wir müssen heute zum 1. Mal tendern. Unser Küchenchef verwöhnt uns heute Morgen mit einem Früchte- und Beerenbuffet. Stefan Schmitz kredenzt frische Himbeeren, Heidelbeeren und natürlich Erdbeeren. Wohlgestärkt, mit Vitaminen vollgepackt, gehen wir um 09.00 Uhr an Land. Die Sonne scheint, geradeso T-Shirt Wetter. Nexo ist überschaubar, daher entschließen wir uns mit dem Bus Nr. 5 nach Ronne zu fahren. Dies dauert ca. 45 min, 12,00 Euro hin und zurück. Die Sightseeing Route 5 ist genial. Wir fahren zunächst am Meer entlang gen Svaneke, ein sehr hübscher Küstenort. Dann geht's ab nach Belstravn landeinwärts. Es wird viel Getreide angebaut, oftmals sieht man schöne blaue Kornblumen in den Feldern. Auch 2 Windmühlen liegen auf dem Weg. In Ronne angekommen gehen wir 1 h spazieren. Sehr schöne bunte Holzhäuser. Viele kleine Gassen mit großen runden Steinen gepflastert. Ein weißer Leuchtturm am Hafen. Sehr nette Innenstadt mit ein paar typischen Geschäften. In einer Bäckerei sehe ich Papageimuffins. Die Linie 5 bringt uns durchs Landesinnere nach einer Stunde Aufenthalt wieder zurück. Ein kurzer Spaziergang durch das beschauliche Nexo bestätigt - wir haben alles richtig gemacht. Wir tendern zurück und geben uns dem Mittagessen hin, schließlich haben wir ja schon lange nix gekriegt.

Am letzten Abend genießen wir die hervorragende Aussicht vom Schiff. Das Essen ist wirklich vorzüglich. Toll ist, auf der Artania kann der Gast wählen, ob er ans Buffet geht, oder bedient werden will, ohne feste Tischzeiten.

Freitag, 13. Juni - Kiel

Wir genießen das Einlaufen nach Kiel; schlendern nach dem Ausschiffen noch ein paar Stunden durch die Stadt. Der Zug bringt uns problemlos von Kiel nach Würzburg.

Ostsee … immer eine Reise wert!!!

Mein Favorit ist Riga.