Ein Reisebericht von:

Sabine

 

Gochsheim
Der Bus holt unsere 35 Mann starke Gruppe um 00.30 Uhr mitten in der Nacht ab. Auf geht's nach Venedig... Wir nehmen noch ein paar weitere Gäste in Würzburg und Ulm auf, dann geht's Richtung Italien. Nachdem wir etwas Augenpflege betrieben haben, trauen wir unseren Augen kaum. Es schneit wie wild am Brenner, und es liegt bereits 20 cm Neuschnee. Aber unser Busfahrer schafft alle Hürden. In Südtirol scheint die Sonne und die Landschaft ist einfach großartig. So wird die lange Fahrt doch noch ganz kurzweilig. Um 12.00 Uhr erreichen wir Venedig. Die AIDAaura liegt vor uns. Wir geben unsere Koffer ab und sind kurz darauf auf dem Schiff. Nach dem Stürmen des Buffets, treffen wir uns am Ausgang und gehen auf große Venedigerkundung.

Wir nehmen nicht den schnellen Alilaguna, sondern gehen 200 m zum Peoplemover. Die oberirdische Bahn bringt uns für 1 Euro in 3 min zur Piazzale Roma. Linkerhand startet die Bootslinie 1 (hält öfter) oder 2 (ist schneller) auf dem Canale Grande. Wir sehen zahlreiche Paläste und fahren unter der berühmten Rialtobrücke hindurch. Nach zahlreichen Stopps erreichen wir nach 40 min für 6,50 Euro den Markusplatz. Dort steigen wir aus und schauen uns die Seufzerbrücke an. Unser Weg führt uns vom Markusplatz zurück zur Rialtobrücke.
Trotz Sonntag sind zum Leidwesen der Männer auch einige Geschäfte auf. Wir steigen an der Rialtobrücke wieder ins Boot und zurück geht's aufs Schiff. Die Seenotrettungsübung ruft. Bei der Ausfahrt passiert die AIDAaura den Markusplatz, und wir sehen die wunderbar beleuchteten Paläste. In der Disco feiern wir gemeinsam in den Geburtstag von Thomas hinein und haben viel Spaß.

Montag, 23. April - Seetag
Thomas genießt seinen Kindergeburtstag zum 50., und die Kellner singen ihm mit aller Herzlichkeit ein Ständchen. Heute dürfen wir das Schiff genießen und ich zeige den Erstfahrern die schönsten Plätze auf der Aura. Die Vielfahrer treffen sich beim Aufguss in der Sauna, und vollkommen entspannt ruft das Abendessen. Zum x-ten Mal heißt es Leinen los im Theater und die Fahrt kann beginnen.

Dienstag, 24. April - Korfu
09.00 - 18.00 Uhr
Wir treffen uns um 10.00 Uhr vor dem Schiff. Ein Shuttlebus bringt uns zum Hafen hinaus und von dort spazieren wir gemütlich zu Fuß in die Stadt. In der Altstadt besichtigen wir einige schöne Kirchen und probieren den für Korfu typischen Kumquatlikör in den Gassen. Heiter und beschwingt erreichen wir die Esplanada Spianada. Zur Linken steht eine Burg und auch die alte Burg kann besichtigt werden. Die Altstadt mit ihren tollen engen Gassen ist wirklich sehr sehenswert. Ein Teil unserer Gruppe chartert ein Taxi und fährt für 50 Euro zum Achilleion, dem Palast von Sissi. Günstiger wäre es vom San Rocco Square mit dem Bus zu erreichen. Wir schlendern noch durch zahlreiche Gassen und dem typischen Cambielloviertel zurück zum Schiff.

Mittwoch, 25. April - Bari
08.00 - 18.00 Uhr
Einige von uns haben einen AIDA-Ausflug nach Alberobello gebucht. Dieser Ort ist berühmt für seine kleinen runden Häuschen. Einzigartig in Italien. Nach 1 h Fahrt und schon einigen Trullis auf dem Weg, erreichen wir Alberobello. Im Restaurant bekommen wir als Kostprobe Olivenöl und die berühmten Öhrchennudeln zu probieren. Dann zeigt uns unsere Reiseleiterin das Stadtviertel mit den Trullibauten. Es ist sehr faszinierend und das Innere der Häuschen klein und gemütlich. In Bari kann man zu Fuß in die Altstadt, dort steht auch in der Mitte der Stadt eine Burg. Bei uns war Feiertag und alle Läden zu, daher nicht viel los. Die Provinzhauptstadt Apuliens hat mit seinen 400.000 Einwohnern an einem normalen Werktag sicher mehr Flair.
Ich durfte an diesem Tag live miterleben, dass es gesünder sein kann, nicht gerade ein italienisches Krankenhaus von innen zu sehen. Aber das ist eine andere Geschicht...

Donnerstag, 26. April - Dubrovnik
07.30 - 16.00 Uhr
Ich bin schon früh draußen, um mir ein Bild von der Stadt zu verschaffen. Die AIDAaura liegt etwas außerhalb der Altstadt. Zu Fuß gut 1 h bis in die Altstadt. Wir haben von AIDA Shuttlebustickets für 7 Euro gekauft und fahren um 10.00 Uhr mit dem Bus zur Altstadt. Am Terminal ist aber auch eine Wechselstube und der öffentliche Bus fährt für 10 Kuna pro Strecke. Alle Busse halten am Pile Tor an der Stadtmauer, dort hält auch Linie 1a, 1b und 2. Hier befindet sich auch gleich eine Touristeninformation. Wir gehen zum Tor rein und rechterhand ist gleich der berühmte Onofriobrunnen. Geradeaus auf der Placa Straße führt der Weg zum anderen Ende der Stadtmauer bis zum Luzaplatz. Unbedingt zur Mauer raus und auf Hafen schauen. Außerhalb der Stadtmauer links rum führt der Weg zur neuen Seilbahn. Die Fahrt kostet umgerechnet 12 Euro. Man benötigt aber Kuno oder eine Kreditkarte. Von oben hat man eine sagenhafte Aussicht auf die Altstadt mit der umgebenden Stadtmauer. Für 10 Euro kann man auf der Stadtmauer um die Altstadt herumspazieren. Aber auch der Weg unten durch die zahlreichen, teils steil aufsteigenden Gassen lohnt. Am Nachmittag bringt uns der Shuttlebus wieder zurück zum Schiff. Bei der Ausfahrt passieren wir eine tolle Brücke unter der die imposante Yacht des Sheiks vom Oman gerade parkt.

Freitag, 27. April - Zadar
10.00 - 18.00 Uhr
Nachdem die Tour bis jetzt sehr stadtlastig war, wollen wir heute mit dem AIDAausflug zu den berühmten KrKa-Wasserfällen fahren. Wir erwischen einen genialen Reiseleiter in Landestracht, der uns interessante Geschichten zu Land und Leuten erzählt. Unsere Fahrt führt uns 1 1/2 h durch eine schöne grüne Landschaft. Der Reiseleiter zeigt uns auf dem Rundweg die besten Impressionen von den Wasserfällen. Es ist wirklich perfekt! Blauer Himmel, das Rauschen des Wassers, die tollen Blumen und das viele Grün. Auf Holzwegen spazieren wir entlang der Fälle und die Fotografen geraten in einen Rausch. Zu meiner Freude verstecken sich quietschgrüne Salamander im Gebüsch. Wir kehren restlos begeistert zum Schiff zurück.
Vor dem Schiff müssen wir uns unbedingt noch die berühmte Meeresorgel von Zadar anschauen. Unbedingt hinsetzen und Lauschen! 35 unterschiedliche Röhren führen am Meer unter den Treppenstufen entlang über 70 m zu den unterschiedlichsten Tönen. Wir haben noch Zeit für eine kleine Runde durch die Altstadt. Hier empfehlen sich gute Schuhe wegen der vielen glatten Pflastersteine.
Ein perfekter Tag mit genialem Ausklang in der Disco.

Samstag, 28. April - Ravenna
08.00 - 22.00 Uhr
Unüblicherweise ist der vorletzte Tag unserer Reise auch noch ein Landtag, also nichts wie rein in die Stadt. Wir haben glücklicherweise Shuttlebustickets gekauft für 10 Euro p.P. denn dieser Hafen liegt nun wirklich im Nichts.
Es gäbe Strand links und rechts, wenn man eine 1/2 h läuft und alle Hindernisse überwindet, aber der Ort am Hafen sah nicht gerade prickelnd aus. Noch nicht einmal Landkarten wurden ausgehändigt. Man konnte uns nicht mal sagen, wo der Shuttlebus hält. Ich empfehle rechts im Bus zu sitzen, da man da die tollen Fischernetze im Wasser und Flamingos sehen kann. Nach 20 min endet die Fahrt an der Viale Farini vor der Giovanni Evangelista Kirche und einem Reiterdenkmal. Die Verlängerung der Via Farini führt direkt zum Piazza del Popolo. Aus jetziger Sicht mein Tipp: Richtung Piazza Popolo laufen und dann rechts abbiegen ca. 50 m zum Battistero degli Ariani. Diese Kirche steht auch unter Weltkulturerbeschutz der Unesco und kostet keinen Eintritt. Hier kann man die ersten Mosaiken bewundern. Jesus und die zwölf Apostel an der Decke. Danach lohnt ein Besuch des mercato, ganz netter überdachter Raum mit vielen Ständen mit Fisch, Gemüse und Blumen. Es lohnt die Via Cavour entlang zu schlendern, der Einkaufsstraße. Rechterhand der Via Cavour befindet sich die berühmte Basilica di San Vitale, mit den berühmtesten Mosaiken.
Der Eingang befindet sich um die Ecke. Für 9,50 Euro kann man diese Basilika (1) und 3 weitere besichtigen. Für 11,50 Euro ist auch noch das Mausoleum dabei. Die Mosaiken in der Kirche sind wirklich sehr beeindruckend. Ich bin dann weiter zum Battistero degli Ortodossi (4) und zum Museo Arcivescovile (26) gleich daneben, ganz nett. Als Vierte im Bunde ist die Nummer 6 auf dem Stadtplan die Basilica di san Apollinare Nuovo wirklich wieder einen Besuch wert. Eigentlich sollte man hier das Ticket kaufen, hier stehen weniger Leute an der Kasse an. Ansonsten ist Ravenna recht übersichtlich kleine Gassen, Türmchen. Ganz nett ist auch die Via Alhighieri. Heute ist Samstag und die Läden schließen teils schon um 14.00 Uhr. Also hält uns Frauen nichts mehr in der Stadt und wir fahren zurück. Der letzte Aufguss, essen, packen, Poolparty usw.

Sonntag, 29. April - Venedig
08.00 Uhr
Der absolute Höhepunkt der Reise: Unbedingt früh aufstehen und mindestens um 5.00 Uhr an Deck sein. Unser Kapitän Boris Becker hat es immer eilig. Das Einlaufen in Venedig ist sensationell, unübertroffen und einfach einmalig. Dies gehört zu den must done im Leben.
Der Bus holt uns erst um 14.00 Uhr ab. Es bleibt noch Zeit für die City oder etwas relaxen. Die Heimfahrt ist genauso spannend wie die Anreise.
Wir haben strahlend blauen Himmel, Landschaft und Berge glänzen.
Eine aufregende Woche liegt hinter uns und alle sind sich einig, es war einfach super.
Auch loben alle AIDAaura, viel familiärer als die großen Schiffe.

Wir kommen wieder!!!