Ein Reisebericht von:

Sabine

 

Dienstag, 22.09.

Treffpunkt: 08.50 Uhr im Reisebüro

Wir fahren mit 37 Personen gen München zum Flughafen. 11 Personen treffen wir noch in München, 2 fliegen ab Düsseldorf. Die Sonne scheint. Gegen 13.00 Uhr sind wir dort. Die uns bis dato unbekannte Fluggesellschaft Neos bringt alle Gäste sicher in 2 h nach Mallorca. Um 19.30 Uhr erreichen wir als letzter Bus das Schiff. Nach der Seenotrettungsübung um 21.00 Uhr kann die Party beginnen. Die Reise war kurzfristig günstig zu haben, so dass wir glücklich unsere Balkonkabinen beziehen und die ausgelassene Stimmung zur Begrüßung genießen. Bei immer noch sehr angenehmen Temperaturen laufen wir planmäßig um 22.00 Uhr aus. Es wird getanzt und gelacht. Der Altersdurchschnitt ist phänomenal jung. Hurra, wir sind wieder mal auf dem Clubschiff.


Mittwoch, 23.09.
Valencia
10.00 - 20.00 Uhr

Wir fahren mit der Linie 4 für 1,50 Euro in die City zum Hauptplatz, der Plaza de la Reina, direkt an der Kathedrale. Durch die verwinkelten Altstadtgassen schlendern wir zum Mercado Central, wohl der größte und schönste Markt in Europa. Es gibt Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch, sauber und ordentlich in einer sehenswerten, großen Halle. Im Anschluss gehen wir zum Rathaus ,auch ein großes imposantes Gebäude. Von dort sieht man schon den Nordbahnhof. Sehr sehenswert, mit vielen Mosaiken (Hier gibt es auch ordentliche Toiletten). Gleich daneben befindet sich die Stierkampfarena Plaza de Toros. Für 2,00 Euro kann man rein. Wir gehen zurück zum Ausgangspunkt, sehen ein geniales, ovales Gebäude und gehen von dort aus zum Keramikmuseum, von außen schon gewaltig. An der Plaza de la Reina gehen einige noch auf den Turm der Kathedrale - 200 Stufen für 5,00 Euro. Wir anderen genießen kühle Getränke. Mit dem Taxi fahren wir zu viert für 8,00 Euro zur Ciudad de las Artes y Ciencias. Das moderne Zentrum Valencias, ein Muss!!! Das Museum der Künste erinnert etwas an die Oper von Sydney. Der Himmel ist blau und die Gebäude strahlen futuristisch im Sonnenlicht. Der offizielle Taxistand befindet sich dort vor dem Aquarium.

Um 17.00 Uhr lassen wir den Tag gemütlich in der Hängematte auf dem Balkon ausklingen. Im East Restaurant gibt es lecker asiatisches Essen, und im Freien einen guten Blick auf den fantastischen Sonnenuntergang. Unser Kapitän hat ein paar Minuten früher abgelegt, damit wir den fantastischen Himmel über Valencia genießen können.
Eine schöne Show - Soulman - rundet die Begrüßungsworte von Kapitän Dr. Hoppert ab. Sowohl in der Anytime Bar, als auch im Brauhaus steppt der Bär.


Donnerstag, 24.09.
Alicante
08.00 - 19.00 Uhr

Früh beim Anlegen wieder blauer Himmel. Es bleibt den ganzen Tag schön, mit ein paar Wölkchen. Für 10,00 Euro nehmen wir den Touribus (Er heißt wirklich so), ab 65 kostet er 7,00 Euro. Er steht direkt an der Shuttle Bus Haltestelle (kostenlos). Zum Laufen wären es sicher elende 25 min entlang am Hafenkai gewesen. Ungefähr 1 h lang dreht der Touribus seine Runde. Zuerst verschaffen wir uns so einen Überblick. Dann in der 2. Runde steigen wir am Castillo Santa Barbara aus, allein die Anfahrt mit dem Bus ist schon spektakulär. Zu Fuß geht's noch mal ca. 10-15 min den Hügel hoch, ist aber mit festen Schuhen gut machbar. Es gibt zahlreiche Ebenen und Ausblicke über die ganze Stadt bis ins Hinterland. Absolut empfehlenswert! Es erinnert etwas an Rio!

Dann teilen wir uns. Die Haltestelle Mercado ist gut geeignet für einen Bummel durch die Altstadt. Ich fahre weiter bis zur Plaza de los Luceros - Platz der Sterne. Ein absolut sehenswerter Kreisverkehr, der von einem richtig schönen, alten Brunnen dominiert wird. Hier fährt auch die Tram Richtung Benidorm ab. Werner nimmt die Tram, da es als Highlight ausgewiesen ist. Die Fahrt dauert ca. 1 h bis Villajoyosa, bekannt für seine bunten Häuser. Sie fährt natürlich oberirdisch am Meer entlang. Ich will mir die Stadt ansehen, da ich hier noch nicht war. Vom Platz der Sterne laufe ich in ca. 15 min zum Mercado Central zurück. Diesen Markt muss man nicht unbedingt gesehen haben, die obere Etage ist noch die bessere, aber Valencia ist um Längen besser. Von hier aus könnte man zur Plaza de Toros - Stierkampfarena. Diese hat man sehr schön von der Burg aus gesehen.

Ich schlage mich gen Barrio Santa Cruz durch und laufe bis zur Basilica Santa Maria. Ich würde sagen, morbider Charme, wie in Havanna. Der 1. sehenswerte Platz hier ist der Plaza Santa Fez, direkt hinter dem Rathaus ((Ayutamiento), welches auch eine tolle Fassade hat. Geht man die Calle Mayor weiter, kann man hier lecker verweilen, es gibt zahlreiche Restaurants mit Plätzen mitten in der Fußgängerzone, also inmitten der Straße. Von der Calle Mayor sollte man unbedingt über den Platz, Portal de Elche. Ein schnuckeliger Ort zum Verweilen, mit nettem Café und tollen Bäumen. Dann für mich der mit Abstand schönste Platz ... der Plaza Gabriel Miro. Noch tollere Bäume (Ficus Benjamini), Würgefeigen, gefühlte 100 Jahre alt, auch mit Platz zum Verweilen. Dann sollte man unbedingt in die Calle San Francisco. Hier gibt es als Kuriosum 3 - 5 m hohe Pilze. Fliegenpilze mit Tieren drauf, z.B. eine Schnecke. Sieht total lustig aus. Dann geht man weiter bis zur Avenida Doctor Gadea, ein großer palmengesäumter Boulevard, der am Plaza de los Luceros beginnt. Jetzt wird es Zeit zum Meer abzubiegen. Im Parque de las Caralejos stehen abermals gigantische Würgefeigen. Nach einem großen Denkmal beginnt die Esplanade de Espana, eine sehr schöne Flanierecke ca. 500 m lang, wellenförmig mit Mosaiksteinchen à 4 mm in weiß, rot und schwarz gefliest. Links und rechts sind große Palmen und jede Menge Kunsthandwerkläden. Von hier geht's zurück zur Plaza del Mar. Hier kann man den Tag am Strand, Playa del Postiguet ausklingen lassen oder für 5,00 Euro ein großes, altes Holzboot besichtigen.

Abends gab's heute endlich mal Aufguss. Karaoke im Brauhaus, Pooldeck in blue und eine Kunstauktion.


Freitag, 25.09.
Ibiza
08.00 - 22.00 Uhr

Die blu legt pünktlich um 08.00 Uhr in Ibiza, im Stadtteil Talamanca, an. Für 6,00 Euro erwerben wir Tickets für den Shuttlebus und können so oft fahren wie wir wollen. Die Fahrt dauert ca. 15-20 min. Der Ausstieg ist exakt am Kreisverkehr der Fähre nach Formentera. Die Fähre braucht eine ½ h nach Formentera und kostet ca. 45,00 Euro hin und zurück (ida y vuelta).

Wir stürmen erst einmal in die Altstadt, die sich direkt hier befindet. Die Altstadt von Ibiza gehört zum Weltkulturerbe. Die engen weiß getünchten Gassen sind geschmückt mit üppigen Blumenranken und laden zum Bummeln ein. Es gibt zahlreiche urige Lädchen mit vielen, bunten Sachen. Kaum Massenware, sondern viele individuelle Produkte ... Designerschuhe, ganz viele, weiße gehäkelte Teile, viele Hippieteile und natürlich auch Tourikram. Zu Fuß bräuchte man gut eine ½ h bis ganz rauf zur Kathedrale. Die Damen finden natürlich ihre Ablenkung in den zahlreichen Boutiquen. Der Ausblick auf die Stadt und die Umgebung lohnt auf jeden Fall die kleine Anstrengung. Es gibt auch Tuktukfahrer, die die Gäste den Berg hochfahren. Am besten lässt man sich einfach nach Gefühl durch die tollen Gassen treiben.

Am Hafen, bei der Fähre ums Eck, gen Altstadt gibt es die Möglichkeit zum Strand zu fahren. Die Bootsfahrt hin und zurück kostet 5,00 Euro pro Person. Das Boot hält zuerst am Strand Figueretas, dann, 10 min später, an der berühmten Playa de Bossa - ein gut 2 km langer Strand. Die Party steigt, vom Bootsanleger aus gesehen, am anderen Ende. Alle Stunde geht's in fast 30 min wieder zurück zur Stadt. Ich lasse mich nochmals durch die Gassen treiben. Man könnte auch mit dem Boot von hier zum Schiff zurück, es fährt außerdem ein Hafenbus. Da wir bis 22.00 Uhr Liegezeit hatten, hätte es auch noch Zeit gehabt mit dem Linienbus gen Santa Eulalia etc. zu fahren. Der Bus hält ebenfalls gegenüber der Fähre. Also alles ganz easy hier! Bei einem Stadtbummel sollte man allerdings beachten, dass die Spanier gerne von mindestens 14.00 - 16.00 Uhr Siesta halten, dann sind die Läden teilweise von 13.00 - 17.00 Uhr geschlossen. Außer natürlich die renommierten Markenläden, die sind geöffnet.

Abends gibt es wieder eine Poolparty und Sekt, da 500 Gäste von Bord gehen.


Samstag, 26.09. Mallorca, Palma
08.00 - 22.00 Uhr

Wieder der äußere Liegeplatz - Alineacion Norte Plataformadel Dique del Oeste - Terminal 6. Von hier ist es nicht möglich in die Stadt zu laufen, viel zu weit. Ein Linienbus hält ca. 500 m vom Schiff entfernt und fährt für 1,50 Euro zur Kathedrale la Seu. Von AIDA gibt es heute auch wieder Shuttlebusse, für 6,00 Euro pro Person, auch bis zur Kathedrale. Am besten zu viert ein Taxi, kostet ca. 12,00 - 15,00 Euro, auch bis zur Kathedrale. Ein Taxi zur Bahnstation Estacion Sóller kostet ca. 15,00 - 20,00 Euro. Von hier aus kann man dann Tickets kaufen für die tolle Strecke mit der Eisenbahn nach Sóller. Einfach kostet die Fahrt 11,00 Euro. Sinnvoll ist eine Kombi hin und zurück und die Tram nach Port Sóller für 30,00 Euro, es sind 6 km bis an Meer runter. Die Wägen sind offen, und die Bahn fährt durch mehrere Tunnel. Oben in Sóller gibt es eine legendäre Eisdiele (Giovanniz - ganz klein, Spezialität: Mandeleis) unten an der Kathedrale. Zu beachten ist, dass ab 14.00 Uhr alles zu ist!!! Touritickets gibt es ab 10.10 Uhr für die Hinfahrt, 13.15 Palma (Sóller inklusive). 10 min Fotostopp an der Strecke und noch einmal 15 min runter nach Port de Sóller. Ist wie ein kreisförmiger Sandstrand. Im Bahnhof von Sóller sieht man Werke von Miro und Picasso.

Wir sind zur Kathedrale (Eintritt 7,00 Euro). Achtung! Der Ausgang ist nicht da wo der Eingang ist. Von dort sind wir weiter durch die engen Gassen zu den Banos Arabes (WC!). Für 2,50 Euro kann man einen herrlichen Innenhofgarten besichtigen und ein altes arabisches Bad mit toller, offener Kuppel. Unbedingt weiter gehen durch die ruhigen, schmalen, altertümlichen Gassen bis zur Kirche Santa Eulalia. Ab hier wird es lebhafter. Unbedingt noch weiter bis zum Plaza Mayor, einem typisch, spanischen, quadratischen Platz. Eines der schönsten Gebäude der Stadt befindet sich davor - das Can Rei, im Gaudistil.

In den Gassen gibt es viele, individuelle, kleine Läden. Super sind die Spezialitätenläden mit Salami, Peperonikränzen vor der Tür, Olivenölen und Mandellikör. Weiter oben, am Ausgang des Plaza Mayor, werden die Läden moderner, also die berühmte Kleidermarke aus Spanien - Desigual - und was Frau so kennt. Hier fängt auch die La Rambla an, ein palmengesäumter Boulevard. Von hier sind es nur wenige Meter bis zum Grand Hotel, ein sehenswertes Gebäude. Gegenüber befindet sich das älteste Café der Stadt. Und an der Ecke geht es wieder hinauf, über Treppen, in die Altstadtgassen. Hier lohnt ein Boxenstopp mit Sangria oder einer dickflüssigen Schokolade. Hier am Café ist auch die Linienbushaltestelle für den Bus Nr. 15, der bis zur Playa de Palma fährt. Nr. 25 ist schneller, aber auch voller. Für 1,50 Euro kann man bis zum berühmten Megapark fahren. Der Megapark öffnet bereits mittags. Ist wie ein rießiges Bierzelt mit Livemusik, kostet keinen Eintritt und es gibt bayerisches Essen und Trinken. Hier geht sozusagen der Punk ab. Hier sind wir direkt am Balneario 6, dem berühmten Ballermann 6. 200 m weiter ist die 2. berühmte Diskothek - Das Oberbayern. Sie öffnet aber erst am Abend. Wenn man weiter gen Palma an der Promenade läuft, wird es ab hier dann immer ruhiger. Der berühmte Ballermann spielt sich hauptsächlich zwischen dem Megapark und dem Oberbayern ab. Ansonsten haben wir hier eine tolle Promenade mit Sandstrand, Bars und Geschäften. Das Taxi zurück zum Schiff kostet 26,00 Euro. Oder mit dem Bus zur Kathedrale und mit dem Taxi von dort aus zurück zum Schiff.

Abends ist wieder Poolparty, und davor eine sehr gelungene Vorstellung der AIDA-Sänger. Kurzes Video pro Sänger. Sehr stimmig! Unser Abend endet heute feucht-fröhlich im Brauhaus.


Sonntag, 27.09.
Seetag, endlich

Sonntag, der Tag der Ruhe, wie passend. Nach 4 Tagen Landgang war dies auch absolut nötig. Wir haben uns sonnenbrand- und figurfreundlich dem Schafkopf im Brauhaus hingegeben.

Abends ABBA-Show im Theater und Alpenglühen mit uns in Tracht am Pooldeck.


Montag, 28.09.
Marseille
07.00 - 17.00 Uhr

So, nach den spanischen Städten folgt nun ein Stopp in Frankreich. Für 6,00 Euro pro Person fahren wir mit dem Shuttlebus in die City. Heute brauchen wir tatsächlich nur 20 min. Es ist ein ganzes Stück in die Stadt. Der Bus hält sehr zentral an der Galerie Lafayette. 5 min vom Quai de la Fraternité, also im alten Hafen - Vieux Port. Eine Touriinfo ist am Ende der Galerie Lafayette. Wir sind zum Hôtel de Ville gelaufen. Das Rathaus ist wohl hier am Hafen das schönste Gebäude. Hier könnte man hinter dem Rathaus etwas durch die alten Gassen schlendern, von der Charité bis zur Kathedrale.

Wieder am Meer befindet sich die Haltestelle des Petit Train, des Touristenzuges, hier am Ufer von den Yachten. Für 8,00 Euro hin und zurück kann man zur Kathedrale weit oben auf den Berg fahren. Notre Dame de la Garde heißt sie, und ist nicht zu übersehen. Da viele Personen anstehen nehmen wir den Bus der Linie 60, der wenige Meter entfernt abfährt, und fahren für 1,90 pro Person den Berg hoch. Es ist ein nettes Stück Fahrt mit tollen Ausblicken in die Straßenschluchten. Der Bus hält direkt oben an der Kathedrale. Man kann auch schon an der Haltestelle Escaliers Notre Dame aussteigen und ein paar Treppen durch duftende Wälder hoch laufen. Außerdem kann man mit dem Aufzug zur Kathedrale hochfahren, gratis! Der Rundumblick ist gigantisch! Auch die Kathedrale ist sehenswert. Im 2. Stock gibt es ein WC!

Wir fahren mit dem Bus runter zum Hafen zurück. Wir stärken uns mit leckerem Baguette, ein Muss in Frankreich, und schlendern durch die Gassen zur Préfecture, dem Gericht. Das Gebäude ist ganz nett. In der Rue de Rome, am Eck der Préfecture, befindet sich ein nettes Denkmal. Die Rue Saint Ferreol ist Fußgängerzone. Unbedingt noch die Rue de la Palud hoch. Hier oben wird's orientalischer. Wie auch in der Rue d'Aubagne. Dann ist man fast schon wieder am Ausgangspunkt. Ein altes Karussell dreht seine Runden, dort vorm Hafen in der Rue Canebière. Um ca. 14.15 Uhr fahren wir in 25 min mit dem Shuttlebus zurück und genießen noch etwas Sonne.

Abends dann Aufguss und etwas Essen, eine sehr sehenswerte Show - SAMSARA, endlich mal Sänger und Artisten und Tänzer zusammen. Dann Crewshow und Anytime Bar bis 2.30 Uhr. Paaaaarty ….


Dienstag, 29.09.
Barcelona
08.00 - 18.00 Uhr

Um 09.00 Uhr hat es mal kurz geschüttet. Um 10.00 Uhr war es wieder gut. Aber zum 1. Mal bei der Fahrt lange Hose und Jacke an, aber es wird immer heller und freundlicher. Mit dem Taxi zum Kolumbusdenkmal, 12,00 Euro (Wir haben nicht gut gehandelt). Der Hafenbus vor dem Schiff kostet 2,00 Euro einfach oder 3,00 Euro hin und zurück. Der Bus fährt auch zur Plaza de Colon. In der Mitte steht Kolumbus auf einem Denkmal. Hier startet auch die berühmte Rambla. Ich würde gegen 10.00 Uhr los, die Geschäfte in der Altstadt öffnen um 10.30 - 11.00 Uhr. Sie haben bis maximal 14.00 Uhr geöffnet und abends ab 17.00 Uhr wieder. Erst durch die Altstadtgassen schlendern, Richtung Plaza Reial. Dort gibt es an einer Ecke ein sehr schrilles Café mit roten Plüschsesseln und schrillem Interieur. Im 1. Stock sind interessante Toiletten. Hier gibt es sensationelle heiße Schokolade. Öffnet, aber auch erst später.

Dann nach Gefühl Richtung Cathedral. Man beachte die Gänse im Innenhof der Kathedrale. In Sicht vor der Kathedrale ist der Mercat Santa Caterina mit seinem bunten Dach. Ein absolutes Muss (War mir bis dato auch neu und ich war schon 4 Mal in Barcelona) ist das Palau de la Musica Catalana. Von außen ein Hammer Anblick, alles von Gaudi vereint. Eintritt: 18,00 Euro, Rentner 11,00 Euro. Zur vollen Stunde ist eine ca. einstündige Führung in Englisch. Ich heb's mir für das nächste Mal auf. Wenn man am großen Kreisverkehr Plaza Catalunya den Passeig Gracia hoch läuft, sieht man zuerst das Casa Batllo bzw. Casa Amattler von Gaudi und dann geradeaus folgt La Pedrera von Gaudi. Hier lohnt es sich bei Sonne rauf zu gehen. Das Dach ist genial. Von hier aus empfiehlt es sich ein Taxi zum Park Güell, ebenfalls von Gaudi, zu nehmen. Kostet 1,50 Euro Eintritt (Nur Plattform), aber man hat eine geniale Sicht auf die Stadt und tolle Mosaiken. Von dort Taxi zur Sagrada Familia, Fotostopp oder je nach Schlange rein (15,00 Euro Eintritt). Nur die Türme der Sagrada würde ich nicht besteigen; laut, eng und stickig - förmlich eine Einbahnstraße. Mit dem Taxi zurück zur Altstadt oder zum Schiff, kostet ca. 18,00 - 25,00 Euro. Das sind meine persönlichen Highlights von Barcelona, die an einem Tag machbar sind.

Abends nochmals Essen, Spaß und Tanz, ein letzter Rundgang über das Schiff!


Mittwoch, 30.09.

Für mich gefühlt mitten in der Nacht werden wir abgeholt. Es regnet in Strömen, was den Abschied leichter macht. Wir sind im letzten Transferbus zum Flughafen gefahren, eine endlose Schlange. Aber nach 4 h gigantischem Flug über die Bergwelt landen wir bei strahlendem Sonnenschein in München. 3,5 h Besuch auf dem Oktoberfest runden unseren Urlaub ab. Der Bus bringt uns nach vielen schönen Eindrücken nach Hause. 8 wirklich sehr gut gelungene Tage auf See. Hurra, hurra, wir waren im Clubschiffmodus. Bitte weiter so!!!

AIDA meets Oktoberfest, yes we can.